FAQ

Wichtige Fragen

Hier finden Sie Antworten auf wichtige, häufig gestellte Fragen.

FAQ KFZ-Werkstatt

Bei der 3D-Messung werden Reflektoren an den Rädern befestigt. Diese werden mithilfe einer Spezialkamera abfotografiert und in ein dreidimensionales Modell digital übersetzt. Innerhalb weniger Minuten lassen sich so vorhandene Differenzen in der Achsgeometrie feststellen und beheben.

Woran merke ich das ich eine Achsvermessung benötige?
Typische Symptome für eine falsch eingestellte Spur:

  • starker Zug nach rechts oder links
  • erhöhte Fahrgeräusche
  • größerer Rollwiderstand
  • einseitig abgefahrenes Reifenprofil
  • steigender Spritverbrauch

Stimmt die Spureinstellung nicht mehr, spüren Sie diese Veränderung vor allem auf gerader Strecke. Wenn Ihr Auto von ganz allein stark nach rechts oder links zieht, das Lenkrad beim Geradeausfahren leicht schief steht und sich Ihr Wagen in einer Kurve nur noch schwer kontrollieren lässt, ist zu einer Achsvermessung dringend geraten. Andernfalls sind Sie mit erhöhtem Sicherheitsrisiko unterwegs und die Laufleistung der Reifen reduziert sich um bis zu 80 %, da sich deren Profil durch die Fehlstellung zur Straße einseitig abträgt. Hinzu kommt ein erhöhter Verschleiß an Stoßdämpfern, Radlagern und anderen Bauteilen des Fahrwerks.

Für optimale Fahreigenschaften und perfekte Kontrolle, sollten die Räder Ihres Fahrzeugs möglichst senkrecht und parallel zueinander auf der Straße stehen. Der Winkel zwischen der Senkrechten zum Asphalt und der tatsächlichen Stellung des Autoreifens wird als Sturz bezeichnet. Die parallele Ausrichtung der Räder vorne und hinten als Spur.

Falsche Spur: Fällt der Abstand der Vorderräder im Verhältnis zum Abstand der Hinterräder unterschiedlich groß aus, wirkt sich das unmittelbar auf das Spurverhalten aus. So sorgt eine falsch eingestellte Spur für einen leichten Zug beim Fahren – entweder nach rechts oder links. Besonders auf gerade verlaufender Strecke machen sich die kleinsten Veränderungen bemerkbar.

Falscher Sturz: Bei einem positiven Sturz ist das Rad im oberen Bereich nach außen gebeugt, bei einem negativen Sturz entsprechend nach innen. Minimale Fehlstellungen sorgen bereits für einseitig abgefahrene Reifen, ein leichtes Schlingern beim Geradeausfahren und negative Auswirkungen beim Bremsen?

Bei den meisten Fahrzeugen gibt es einen Ölpeilstab im Motorraum. An dem Ölpeilstab lässt sich der Ölstand anhand einer Skala (min-max) ablesen. I. d. R. beträgt der Abstand zwischen der Min- und Max-Skala 1 Liter. Bei immer mehr Fahrzeugen entfällt der Peilstab und der Ölstand lässt sich nur an dem Kombiinstrument ablesen. Aber um sicher zu gehen, gilt es einen Blick in die Bedienungsanleitung zu werfen.

Dies hängt immer vom Wartungsplan des Herstellers ab. Dieser kann die verschiedensten Filter und Öle berücksichtigen.

Bei den meisten Fahrzeugen befindet sich eine Tabelle der Reifendrücke im Tankdeckel bzw. im Türeinstieg der Fahrertür. Ansonsten sollte in der Bedienungsanleitung nachgeschaut werden.

Sollte das Fahrzeug ungewöhnliche Geräusche verursachen, ist es ratsam direkt den Kontakt zur Werkstatt aufzunehmen.

Das hängt von verschiedenen Faktoren ab wie z. B. Motortyp, Abgasnorm etc. Meist ist das KM abhängig bzw. zeitabhängig.

Grundsätzlich gilt: Sobald ein Riss in der Scheibe ist, muss die Scheibe ausgetauscht werden.
Bei Steinschlägen gilt:

  • Der Schaden darf nicht größer als eine Zwei-Euro-Münze sein
  • Die Stelle muss mindestens zehn Zentimeter vom Scheibenrand entfernt sein
  • Der Steinschlag darf nicht im Fahrersichtfeld liegen

Gerne prüfen wir das für Sie.

Ja, wir haben regelmäßig einen externen Dellenentferner bei uns im Haus.

Im Normalfall ist das ein geschlossenes System und sollte keine Flüssigkeit verlieren. Lässt die Kühlleistung jedoch nach, sollte man das System auf eine Undichtigkeit prüfen/ instand setzen und kann dann auch nur mit einem geeignetem Servicegerät befüllt werden.

Gerade an den ersten Frühlingstagen, wenn die Klimaanlage länger deaktiviert war, kann sich ein Bakterienfilm auf dem Verdampfer der Klimaanlage bilden. Abhilfe schafft eine Klimaanlagen-Desinfektion.

Dafür gibt es extra einen kalibrierten Lichteinstellplatz auf dem mit einem Gerät die Einstellung geprüft und ggf. eingestellt werden kann.

Die alte Faustregel von jeweils Ostern bis Oktober und anders herum gilt grundsätzlich immer noch, allerdings ist immer auf die Witterung zu achten.

Ja, Allwetterreifen (mit entsprechender Kennung) dürfen übers ganze Jahr gefahren werden.

Der Kraftstoff muss unbedingt abgesaugt werden und das Fahrzeug darf auf gar keinen Fall gestartet werden. Es besteht speziell bei Dieselfahrzeugen die Gefahr, dass Benzin in die Einspritzanlage gelangt und die Schmierung der Bauteile zerstört. Somit wird ein erheblicher Schaden verursacht.

Das ist nicht so einfach zu beantworten. Schauen Sie auf der Seite des Herstellers https://www.prinsautogas.com/de nach, ob Ihr Fahrzeug umrüstbar ist.

In dem Pannenset befindet sich ein Kompressor mit einer Kartusche. In dieser Kartusche ist ein Mittel, welches den Reifen abdichtet. Der Kompressor wird in die 12V-Steckdose des Fahrzeugs und an das Ventil des Pannenreifens angeschlossen. Dann startet man den Kompressor und der Reifen wird mit dem Mittel und Druckluft befüllt.

Das hängt von vielen Faktoren ab. In erster Linie aber vom Fahrprofil. Dementsprechend sollte man sich individuell beraten lassen.

Bei immer mehr Fahrzeugen befindet sich ein Wartungsrechner in der Instrumententafel und gibt Auskunft über die anstehende Wartung. Außerdem gibt es zu jedem Fahrzeug einen Wartungsplan. Dieser ist beim jeweiligen Hersteller zu bekommen.

Die meisten Hersteller empfehlen alle 2 Wochen den Luftdruck zu überprüfen.

Um die Garantieansprüche gegenüber dem Hersteller nicht zu verlieren. Darüber hinaus besteht auch oft die Möglichkeit eine Kulanz beim Hersteller anzufragen. Dies gilt allerdings nur, wenn die Wartungen vollständig und nach Herstellervorgabe durchgeführt sind.

Der Pannendienst ist 24h täglich unter 02861920920 zu erreichen.

Ab 99 € für z.B. einen Renault Twingo.

Ja, bei beiden handelt es sich um Prüforganisationen die z.B. die Hauptuntersuchung am Fahrzeug durchführen.

FAQ Verkauf

ISOFIX ist eine standardisierte Befestigung für Kindersitze in Fahrzeugen.

Bei den Werkstattaufenthalten wird geprüft ob Rückrufaktionen fällig sind. Außerdem wird bei dringenden Rückrufaktionen das Kraftfahrzeugbundesamt (KBA) aktiv und schreibt die Fahrzeughalter persönlich an.

Die Finanzierung eines Autos ohne Anzahlung ist möglich.

Das Auto bleibt beim Leasing das Eigentum des Leasinggebers. Es gehört also weiterhin dem Autohersteller oder Autohändler. Der Kunde bezahlt ihm monatlich „Miete“ für das Fahrzeug in Form von Leasingraten. Einen Leasingvertrag schließt man üblicherweise für zwei bis fünf Jahre ab. In diesem Zeitraum kann man den Vertrag nicht kündigen. Danach muss das Auto an den Leasinggeber zurückgeben werden.

Den Kraftstoffverbrauch eines Neuwagens findet man in der Preisliste des jeweiligen Modells. Diese ist entweder digital auf der Internetseite des Herstellers oder als gedruckte Preisliste beim Vertragshändler zu finden. Außerdem findet sich in jedem ausgestellten Neuwagen ein Datenblatt, welches auch den Verbrauch beinhaltet.

Den Kraftstoffverbrauch eines Neuwagens findet man in der Preisliste des jeweiligen Modells. Diese ist entweder digital auf der Internetseite des Herstellers oder als gedruckte Preisliste beim Vertragshändler zu finden. Ist das Fahrzeug bereits zugelassen, findet man die zulässige Anhängelast in der Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) unter den Punkten O.1 und O.2.

Bevor Sie einsteigen und losfahren, überprüfen Sie kurz, ob das Fahrzeug überhaupt verkehrstauglich ist. Bei Neuwagen ist das in der Regel immer der Fall, Gebrauchte aber stehen durchaus mal auf abgefahrenen Reifen oder die Beleuchtung funktioniert nicht. Das kann nicht nur gefährlich sein, sondern auch ein Bußgeld für den Fahrer nach sich ziehen. Auch eine gute Gelegenheit:  Am besten überlegen Sie sich im Vorfeld schon eine Strecke für die Probefahrt, die sowohl durch die Stadt führt, als auch Überland- und Autobahnanteile hat, um einen möglichst umfassenden Eindruck vom Auto zu bekommen.

Ein Reimport ist ein Fahrzeug, das vom Hersteller ursprünglich für ein anderes Land bzw. einen anderen Markt produziert worden ist. Durch die Einfuhr eines solchen Fahrzeuges umgeht der jeweilige Importeur das Verkaufsnetz und die Preisvorgaben des Herstellers und erzielt so deutliche Preisnachlässe.

Ein seriöser Händler gibt Auskunft über eventuelle Vorschäden und über die Historie (Serviceheft, Anzahl Vorbesitzer usw.) des Autos. Des Weiteren sollte eine Probefahrt jederzeit möglich sein und auch durchgeführt werden. Wer mag, sollte das Fahrzeug auch auf einer Hebebühne auf technische Mängel prüfen dürfen.

  • Ihren Personalausweis oder Reisepass
  • die Nummer der elektronischen Versicherungsbestätigung, also die eVB-Nummer
  • die Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief)
  • die Zulassungsbescheinigung Teil I (nur bei Gebrauchtfahrzeugen)
  • einen Nachweis über eine gültige HU (nur bei Gebrauchtfahrzeugen)
  • ein SEPA-Mandat (Einzugsermächtigung) zum Einzug der Kfz-Steuer
  • eine Zulassungsvollmacht (bei Zulassung durch Dritte wie z.B. Zulassungsdienst)

Vorteil Barkauf: Keine Zinszahlungen an den Kreditgeber. Sinnvoll bei hohen Ersparnissen.

Vorteil Finanzierung: Liquidität bleibt erhalten. Monatlich planbare Ausgaben.

Grundsätzlich haben beide Möglichkeiten Vor – und Nachteile. Abschließend ist zu sagen, dass die Gesamtkosten bei einer Finanzierung höher sind als beim Barkauf.

Leasing heißt übersetzt nichts anderes als mieten. Genau das tun Sie als Autokäufer, wenn Sie ein Fahrzeug leasen. Sie mieten das Fahrzeug für einen bestimmten Zeitraum, werden aber nicht der neue Eigentümer. Eigentümer bleibt der Hersteller oder das Autohaus.

Bei einer Finanzierung ist der Käufer Eigentümer des Fahrzeugs und zahlt dieses in Form einer Ratenzahlung ab.

Wurde das Fahrzeug finanziert, ist grundsätzlich derjenige, der im Kaufvertrag steht der Eigentümer und damit Anspruchsinhaber. Das bedeutet, dass die Bank das Fahrzeug veräußern kann, wenn der Finanzierungsvertrag nicht bedient wird.

Zur Prüfung der Bonität werden alle Einnahmen und Ausgaben des Kunden gegenüber gestellt. Die Bank ermittelt, ob der Fahrzeugkredit durch die laufenden Einnahmen jederzeit getilgt werden kann und Ihnen noch genügend freies Geld für Ihren allgemeinen Lebensunterhalt verbleibt.

Die Überführungskosten beinhalten den Transport vom Werk zum Händler, die Transportversicherung, die Innen- und Außenreinigung und die Übergabeinspektion beim Händler.

Der Fahrzeugschein (Zulassungsbescheinigung Teil 1) ist der „Ausweis“ des Fahrzeugs. Bei einer Verkehrskontrolle muss dieser vorgezeigt werden. Über den Fahrzeugschein kann das Fahrzeug identifiziert werden.

Der Fahrzeugbrief (Zulassungsbescheinigung Teil 2) ist der „Eigentumsnachweis“ des Fahrzeugs.

Ein Wartungsvertrag beinhaltet die Übernahme der Kosten aller vorgeschriebenen Wartungsarbeiten, innerhalb der Vertragslaufzeit.

Beim Fahrzeugleasing trägt grundsätzlich der Leasingnehmer die Kosten für Wartungen und Reparaturen, somit auch für die Inspektion. Wer jedoch zusätzlich zum Leasingvertrag ein Wartung- & Verschleiß-Paket abschließt, der profitiert – abhängig vom Leistungsumfang – von einer Kostenübernahme durch den Leasinggeber.